UDI baut Vorzeige-Immobilie

Vergleichen + Geld sparen!

(NL/5276617603) Nürnberg: Ökologisches Bauprojekt lockt Mieter schon vor dem ersten Spatenstich.

Im südwestlichen Stadtgebiet von Nürnberg, an der Hansa- Ecke Dieselstraße, entsteht auf 12.000 Quadratmetern der Hansapark. Ein nachhaltiges Bauprojekt des grünen Finanzdienstleisters UDI, der seit rund 20 Jahren Projekte mit hohen ökologischen und ethischen Ansprüchen realisiert. Das Investitionsvolumen beträgt 54 Millionen Euro und die te Hansapark GmbH ist der Bauherr. Auf dem Gelände sollen ein Büro- und Verwaltungsgebäude, ein Hotel mit 170 Zimmern, ein Boardinghouse mit 130 Zimmern und ein Parkhaus mit 430 Stellplätzen entstehen.

Auch bei diesem Immobilienprojekt setzten wir wieder auf Nachhaltigkeit, erklärt UDI-Geschäftsführer Stefan Keller. Wir legen besonderen Wert auf hohe Ressourceneffizienz in den Bereichen Energie, Wasser und Material und halten uns streng an die Standards für das Gold-Gütesiegel der DGNB (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen). Der Erfolg gibt der Strategie der Planer Recht. Bereits vor dem ersten Spatenstich konnte der Mietvertrag für das Büro- und Verwaltungsgebäude im Hansapark geschlossen werden. Mieter für die rund 4.800 Quadratmeter ist die Kiveda Group, in Nürnberg auch gut bekannt durch ihre Übernahme der Küchenquelle. Das Unternehmen konzentriert seine Kräfte in der Metropolregion. Wir sind einer der am schnellsten wachsenden Küchenhändler in Deutschland und stehen für eine zielgerichtete Kundenansprache über verschiedene Vertriebswege, erklärt Kiveda-Geschäftsführer Alexander Möller. Über einen integrierten Vertriebsansatz, bei dem Online-Plattformen, stationärer Handel und Außendienst eng miteinander verzahnt sind, können unsere Kunden den Küchenkauf individuell und über alle Kanäle hinweg gestalten. Dazu würde die Kiveda Group digitales Knowhow mit lokaler Beratungskompetenz im stationären Handel und im Außendienst bündeln. Als innovatives Unternehmen sind wir natürlich schon gespannt auf unser neues grünes Domizil, schließt Alexander Möller und Wolfgang Renn, Bereichsleiter Immobilien der UDI ergänzt: Wir freuen uns, dass wir mit Kiveda einen starken Partner für unser Bürogebäude gewinnen konnten. Der Mietvertrag ist schon unter Dach und Fach, obwohl die Fertigstellung der Gebäude erst für Ende 2019 geplant ist.

Unfallversicherung vergleichen!

Durch die Geldanlagen der UDI-Gruppe konnten bisher 383 Windkraftanlagen, 46 Biogasanlagen, 90 Solarprojekte und ein Green Building, in dem auch die UDI ihre Büros hat, realisiert werden. Eine Reihe weiterer grüner Immobilien stehen nun auf dem Plan. Mit dem Bau unseres Green Buildings hier am Frankencampus begann unser Immobilienengagement. Inzwischen haben wir einen eigenen Bereich für Immobilienprojekte und planen neben nachhaltigen Gewerbeimmobilien auch energieeffiziente Wohnprojekte im Großraum Nürnberg, schließt Stefan Keller.
Weitere Informationen zur UDI finden Sie unter: www.udi.de
*Der Abdruck ist frei. Wir bitten um ein Belegexemplar.

Keywords:Immobilien, Gewerbeimmobilie, Green Building, grünes Geld, UDI, Küchenquelle, Kiveda, Stefan Keller, Wolfgang Renn

adresse